Die Beeinflussung des Bitcoins

Der Bitcoin ist sein eigener Herr. Er spielt nicht nach Regeln. Das zeigt deutlich sein Auf und Ab in den letzten Tagen. Aber was und wer beeinflusst den Bitcoin in seinem verhalten ?

Im Jahr 2009 wurde der Bitcoin entwickelt. Keiner wusste zu diesem Zeitpunkt wie populär er werden wird. Zu seinem Start betrug der Wert 0.001 Dollar je Coin. In den folgenden fünf Jahren stieg der Wert langsam an.

2013 war der Bitcoin in aller Munde. Die Banken in Zypern steckten in der Zeit in der Kriese und China kaufte sich eine größere Menge an Bitcoin.

Das zusammen ließ den Kurs um 1000 Prozent steigen. Leider hielt er nicht lange an.

2014 führte eine Attacke auf die Server der Plattform Mt. Gox zu einem Rückgang des Kurses. Der Bitcoin verlor 40 % an Wert. Mt. Gox kontrollierte damals mehr als die Hälfte aller Bitcoin Transaktionen. Langsam stieg der Wert Monat für Monat abwärts.

Im Laufe des Jahres 2015 konnte Bitcoin langsam aber stetig wieder das Vertrauen der Interessenten gewinnen und der Kurs begann wieder anzusteigen.

Im Juni 2017 verzeichnete der Markt einen dramatischen Abschwung und der Kurs fiel um weitere 14 Prozent. Am 17.12.2017 durchbrach er darauf hin die 20.000 Dollar Marke.

Was beeinflusst den Bitcoin zu solchen Sprüngen ?

Angebot und Nachfrage des Marktes. Das sind die wichtigsten Faktoren die Einflüsse auf den Kurs haben. Wird der BItcoin viel gekauft, steigt der Preis. Wird er viel verkauft, sinkt der Preis. Genau dieses wirtschaftliche Prinzip war im Herbst 2013 zu erkennen als China Bitcoins kaufte und der Kurs um das Zehnfache anstieg.

Der zweite wichtige Grund sind die Medien. Werden positive Nachrichten verbreitet, steigt die Kauflust. Somit steigt der Wert. Gibt es Negatives zu berichten wie Hackerangriffe wird viel verkauft. Der Kurs sinkt.

Das alles zusammen beeinflusst den Bitcoin und lässt ihn volatil werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.