Bulgarien sitzt auf einem volatilen Schatz

Durch die Zerstörung eines kriminellen Clans gelang der Staat Bulgarien 2017 in den Besitz über 200.000 Bitcoins. Der Wert übersteigt mittlerweile die gesamten Goldreserven des Landes.

Zusammen sind die Coins mehr als 1,8 Milliarden Euro wert. Bulgariens Goldspeicher mit 40 Tonnen Inhalt hat „nur“ einen wert von 1,6 Milliarden Euro.

An die Bitcoins gelang das Land durch die Zerschlagung eines kriminellen Kartells. Durch die Investition in Bitcoin wollten sie es den Behörden schwieriger machen die Beute ausfindig zu machen. Angeblich hatten die Kriminellen offenbar verbindungen nach Mazedonien, Rumänien und Serbien. Dort stahlen sie mittels Computer-Viren sensible Daten der Internetnutzer.

Wo genau die Bitcoins lagern ist aber nicht bekannt. Bulgarien ist damit der reichste bekannte Einzelakteur. Satoshi Nakamotos Vermögen beläuft sich nur auf etwa 1.000.000 BTC.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.